Teil 3 - Ein Wiedersehen mit dem einen Flugzeug !

Und heute ? Zig Jahre nach dem Krebs gibt es immernoch Dinge, die ich verarbeiten muss. Eine Sache, die mir dabei hilft ist der Bezug zu dem Flugzeug, welches mir in diesem kurzen Moment einen Tritt in die richtige Richtung gegeben hat... also keinen Tritt in dem Sinne ;)

Bezug zu einem Flugzeug ? Das klingt echt schräg. Keine Ahnung, wie soll ich das sonst nennen ? Es ist halt nicht einfach nur ein Flugzeug für mich. Zum Einen habe ich es geliebt an diesem Typ Flugzeug zu arbeiten, da mir die Technik immer gefallen hat. Britisch, old school aber bullet proof und für die Ewigkeit geschaffen. Nicht alles "durchdigitalisiert" und mit elektronischem Schnick Schnack überladen. (Das soll im Gegenzug nicht heissen, daß andere Flugzeuge mit Schnick Schnack überladen sind !)

Da gab es beispielweise einen Test, den ich als Techniker regelmässig durchführen musste, der sicherstellen sollte, daß im Falle eines Strömungsabrisses das Flugzeug selbsständig die Nase "nach unten" nimmt. Dieser Test war so aufwändig und verhältnismässig schwierig, daß ich anfangs mit dem Kopf geschüttelt habe und mich quasi davor gedrückt habe, ihn zu machen. Sollten ihn doch andere Kollegen machen ;)

Schlussendlich habe ich ihn dann doch gemacht und irgendwann habe ich gemerkt, daß dieses umständliche Getue aber zu diesem Flugzeugtyp dazugehört. Das Flugzeug hat Charakter und ist nicht einfach nur eine Metallröhre die fliegt. Die Konstrukteure waren wohl manchmal nicht mehr ganz nüchtern, als sie das Flugzeug entworfen haben. Aber am Ende des Tages funktioniert das alles ! Es gibt halt nicht nur einen Weg Metall in die Luft zu bekommen... ok, in den 60er und 70er Jahren hatte man noch nicht die Erfahrung im Flugzeugbau, die man heute hat. Das darf man auch nicht vergessen.

Ich habe den AVRO dafür geliebt, nicht einfach zu sein und manchmal auch etwas amüsant britisch gelöst zu sein. Heutzutage würde man denke ich einen Grossteil der Technik anders lösen, aber auch Zeppeline waren mal der Stand der Technik !

Wie gehts nun weiter ?

Viele Jahre sind seit dem "Unfall" vergangen und in den letzten Wochen habe ich angefangen, nach dem Verbleib der AVROs zu forschen. Das Internet macht es mir einfach und so konnte ich recht schnell herausfinden, wo die Flugzeuge inzwischen eingesetzt werden. Ganz besonders hat mich aber die eine Maschine interessiert. D-AVRB, Serialnummer E2253. (Die Serialnummer ist wie die Fahrgestellnummer eines Autos eindeutig und wird nie geändert). Schlussendlich habe ich sie gefunden, in Kanada.

466flying

Bei Conair (siehe Teil 1) fliegt sie derzeit als Löschflugzeug, nachdem sie umgebaut wurde.

Also habe ich Anfang Dezember 2018 die Firma Conair angeschrieben, eine Kurzfassung der ganzen Geschichte dazu und siehe da, sie haben mir auch direkt geantwortet. Wow ! 

 Dear Martin,

 Thank you for reaching out to Conair and sharing your experience with our
RJ85 aircraft, tail 466. RJ 466 is currently away working in Australia until the spring
and then it will return to our home base in Abbotsford, BC for routine maintenance –for
approx. a month and then will be away working in North America again for the summer.  

The best chance to see it would be early May (in Abbotsford) and we would welcome your
visit. We would, however, recommend that you contact us closer to the time that you
might think of coming, just to ensure that it will definitely be in Abbotsford.

 Again, thank you for reaching out to us and we look very forward to hearing from you.

 Kind Regards

*einige Details habe ich aus Datenschutzgründen entfernt !

 

Ich habe mich riesig über eine solche Antwort gefreut ! Wir stehen im regen Email Austausch um weitere Details zu klären... Also, Frühjahr 2019 ab nach Kanada, dahin, wo die D-AVRB nun als Löschflugzeug stationiert ist !

Mich interessiert im Moment, was der AVRO macht und wo genau er unterwegs ist... dazu mehr in Teil 4